Ein Kompliment

Wenn dir auf dem Heimweg von der Arbeit auf offener Straße eine junge Frau entgegenkommt, sie kurz stehenbleibt und dich anspricht, um dir mitzuteilen, dass ihr deine Haarfarbe sehr gefällt…

…merkst du einmal mehr, wie einfach es sein kann, anderen eine Freude zu machen, ein gutes Gefühl mit auf den Weg zu geben oder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Und du nimmst dir vor, eben dies trotz der haushohen Angst und Scheu davor, mit Menschen in Kontakt zu treten, die du nicht (gut) kennst, in den kommenden Tagen und Wochen hin und wieder dennoch zu versuchen.

Weil es die Welt jeden Tag ein klein wenig besser macht, wenn wir ein paar aufrichtig gemeinte liebe Worte füreinander übrig haben, uns gegenseitig wertschätzen und das offen zeigen. Wie auch immer. Im Großen wie im Kleinen. Ob wir uns kennen oder nicht.

Wenn ihr jemandem gerne ein Kompliment machen möchtet, tut es. Fremden auf der Straße oder an der Supermarktkasse, euren Liebsten, flüchtigen Bekannten, Kolleginnen und Kollegen, Haustieren, Nachbarn, Freunden, Zimmerpflanzen und nicht zuletzt euch selbst. Versucht es. Ich bin der festen Überzeugung, dass es allem voran die vermeintlich kleinen, alltäglich gelebten Dinge sind, die einen Unterschied machen. Die Stimmungen kippen, Hoffnung aufleben und Herzen hie und da ganz unverhofft ein paar unsagbar wertvolle Augenblicke lang aufblühen lassen wie Kirschbäume im April.