Herz-Kopf-Dialog zwischen wem und wem auch immer

»Manchmal fühlt sich mein Kopf an wie eine unerträglich überfüllte U-Bahn zur Feierabendzeit.«

»Ich stelle mir mein Herz hin und wieder als tieferdige Tropfsteinhöhle vor, in der alle Gefühlsregungen mal leise, mal laut dahinplätschern und neugierig ihrem eigenen, von felsigen Wänden tausendfach zurückgeworfenen Echo lauschen.«

»Was gäbe ich dafür, statt des tosenden Lärms von Zeit zu Zeit deine von Neugier erfüllten Herzregungen in meiner leidigen Kopf-U-Bahn plätschern zu hören. Oder zumindest ihr Echo.«

»Womöglich wusstest du bisher bloß nicht, auf welche Art von Geräusch du dich achten musst. Im Übrigen wachsen Tropfsteine während eines ganzen Jahrhunderts gerade mal einen einzigen Zentimeter. Mehr als genug Zeit also, erst einmal abzuwarten, wohin deine Kopf-U-BahnPassagiere überhaupt wollen und sie dann in Ruhe aussteigen zu lassen – an der jeweils richtigen Station versteht sich.«